18. Sitzung des Liegenschaftsausschusses vom 7.5.2020

Dirk Petersen berichtet am 7.5.2020 in der Liegenschaftsausschusssitzung von dem Termin mit der Verkehrsaufsicht und der Polizei am 13.03.2020. Der Plan ist, ein seitenversetztes Parken (durch entsprechender Markierung) einzurichten. Allerdings wird der Plan dann doch wieder gestrichen, weil man ja schon an anderer Stelle im Haushalt Geld für einen Verkehrsentwicklungsplan (VEP) bereit gestellt hat.

5431060: Im Jahr 2020: 1. allg. Planungskosten 130.000 € (davon 10.000 € Konzept Umbau Berliner Landstraße und 5.000 € Fortschreibung Verkehrsentwicklungsplan und 75.000 € B-Plan 13-2).

Damit warten wir jetzt erst einmal auf das Ergebnis des VEP, der Ende des Jahres fertig sein soll.

Hier der Auzug aus dem Protokoll vom 7.5.:

"Am 13.03.2020 fand ein Abstimmungsgespräch zu Verkehrsangelegenheiten in der Gemeinde Wentorf bei Hamburg statt.

Berliner Landstraße 30 km/h

In der Vergangenheit stellte sich die Rechtslage so dar, dass sich die Anordnung von Tempo 30-Zonen nur auf Straßen mit geringem Durchgangsverkehr beziehen durften. Da das Verkehrsaufkommen insgesamt und der Anteil des Durchgangsverkehrs auf der Berliner Landstraße deutlich zu hoch waren, konnte die beantragte Anordnung nicht erfolgen. Aufgrund einer Rechtsänderung steht der Anordnung der beantragten Tempo 30-Zone nunmehr nichts mehr entgegen.

Es wird jetzt verwaltungsseitig ein Antrag auf Einrichtung einer 30 km/h Zone erarbeitet. Dabei soll der Charakter der Berliner Landstraße durch ein seitenversetztes Parken (durch entsprechender Markierung) verändert werden. Damit soll auch faktisch eine Herabsetzung der Geschwindigkeit beim Verkehrsteilnehmer erreicht werden, da gerade „Stadteinwärts“ der Charakter der Straße nicht einer 30 km/h Begrenzung entspricht.

Auf Grund der direkt im Anschluss beginnenden Corona Krise war die Ausarbeitung des Antrages noch nicht möglich und wird schnellstmöglich im Liegenschaftsausschuss vorgestellt.

Beginnen würde die 30 km/h Zone vor der Einmündung Moorkoppel und schließt sich den 20 km/h verkehrsberuhigten Geschäftsbereich (Umbaubereich VEP 8) an."

Ich weiß jetzt nicht, ob ein paar Striche irgend jemand interessieren. Aber nach über 2 Jahren nichts tun, wäre das schon etwas.Aber was war jetzt noch einmal "schnellstmöglich"? Bis jetzt liegt kein Antrag vor.  Aber der kommt bestimmt im Oktober 2020."

erstellt am 24.08.2020 von Jens Liedtke