Plakat_Wentorf_bewusst_gestalten.png

Was es ist

4 Vorträge und 3 Seminare

Wo es ist

In der Alten Schule Wentorf

Wann es ist

Vorträge - jeweils 20 Uhr:

27.08.2022 "Theory U - von der Zukunft her führen" mit Antares Reisky

02.09.2022 "Ein Blick durch die Brille von F. Hundertwasser" mit Alena Kempf-Stein

30.09.2022  "Aus über 800 Jahren Geschichte entsteht ein NEUES DORF" für und mit Wentorfer                                        Bürgern und Prof. Ralf Otterpohl

04.11.2022 "Mit Dragon Dreaming vom Traum zur Wirklichkeit"mit Ilona Koglin

Seminare: 

1.) "Was zeigt mir der Lebenskünstler in mir?"mit Künstlern und Künstlerinnen von hier:

       Sa. 03.09.22 / 10 Uhr bis So. 04.09.2022 / 15 Uhr 

2.) "Vergangenheit verstehen und Zukunft sehen!" mit Prof. Ralf Otterpohl:

       Sa. 01.10.22 / 10 Uhr bis So. 02.10.2022 / 15 Uhr

3.) "Wie schaffen wir unser Paradies?" mit Ilona Koglin

       Sa. 05.11.22 / 10 Uhr bis So. 06.11.2022 / 15 Uhr

Wieso es ist

Wir von Wentorf Gestalten! wollen ins wahrhafte Gestalten dieser Region kommen!
...wir haben viele Ideen und anfängliche Projekte beobachtet, die nicht vollends in die Umsetzunggekommen sind. Mit dieser dreiteiligen Seminarreihe und vier spannenden Auftakt-Abenden wollen wir mit den Menschen von hier, in und für die Region Wentorf, nun ins bewusste und verantwortungsvolle Umsetzen kommen!

Gemeinsam wollen wir einen Prozess gehen, der uns ins Träumen, Verstehen, Verdichten und Umsetzen führt. Hierfür laden wir großartige Referenten/innen ein, die unseren Prozess begleiten und die Region gleichzeitig durch ihre Vorträge bereichern.

Wie es aufgebaut ist

Plakat_Wentorf_bewusst_gestalten.png

Der Auftaktvortrag führt uns in die Theory U ein. Eine Methode, die uns befähigt endlich auch kollektiv das zu schaffen, was wir Einzelnen wollen.Im Anschluss laden wir zu den folgenden öffentlichen Inspirationsvorträgen und dem 3-Teiligen Seminarzyklus ein.

Am ersten Seminarwochenende geht es um die Lebensträume der Menschen vor Ort. Aus der Spannung zwischen Wunsch und Wirklichkeit, Licht und Dunkel, Innen und Außen lassen wir schöpferische Kraft entstehen. Am ersten Wochenende zeigt der innere Lebenskünstler, wie wir die Welt sehen und was daraus entsteht. Wir stellen Fragen, wie: Wofür bin ich hier? Wofür leuchtet mein Licht? Wovor schützt mich mein Schatten?

Die Antworten finden wir mit Hilfe von Ausdrucksmalen, Plastizieren und meditativem Malen mit Künstlern aus Wentorf und Umgebung. Die Fragestellung, die uns leitet heißt: “Wofür brenne ich und wie lasse ich dieses Licht für Mutter Erde und ihre Kinder hier in der Region leuchten?”

Wir erspüren, wozu wir uns berufen fühlen, was wir in die Welt bringen wollen, wozu wir geboren sind. Wir bleiben an diesem Wochenende ganz beim “Ich” und gehen ins “Seeing” = hinsehen, “Sensing” = hinspüren und “Presencing” = mit dem präsent sein.

Am Vortragsabend  inspiriert uns Alena Kempf-Stein mit "Ein Blick durch die Brille Hundertwassers"hier erfahren wir, wie Gestaltungsprinzipien uns im Leben unterstützen und wie wir von der Weltsicht von Friedensreich Hundertwasser profitieren können.

Am zweiten Seminarwochenende geht es um unsere Gemeinde, den Ort. Dazu wollen wir zunächst mit den Bürgern von Wentorf einen Blick in die Vergangenheit des Ortes werfen, dann auf die Gegenwart gucken und mit Prof. Dr.-Ing. Ralf Otterpohl von der Technischen Universität Hamburg der Fragestellung nachgehen, was wir wahrnehmen können, was in der Region Wentorf werden kann und möchte.

Im Mittelpunkt wird die Fragestellung des verantwortungsvollen Gestaltens der Region stehen. Dies beschreibt einen schöpferischen Jetzt-Zustand, in welchem wir die Zukunft sehen, bzw. erträumen und die Vergangenheit verstehen (wodurch diese erlöst und bereinigt werden kann). Was dies für die Region bedeutet, wollen wir am öffentlichen Inspirationsvortrag auch vom Bürgerverein beleuchten lassen und in Zukunftsvisionen von Ralf Otterpohl aufgehen lassen.

Im Seminar wollen wir Wentorfs Vergangenheit und Zukunft u.A. mit Hilfe von Aufstellungsarbeit verstehen und befreien.

Am dritten Seminarwochenende verbinden wir unsere Träume miteinander und schauen, was zu der Region passt. Hier bilden sich Interessensgruppen und mit dem Dragon-Dreaming-Prozess klären wir die Schritte für die Umsetzung.
Als Abschluss präsentieren wir die entstandenen Projekte und vereinbaren die nächsten Schritte. An diesem Wochenende kann nur teilnehmen, wer auch an Seminar eins und zwei teilgenommen hat.